Bitte aktivieren Sie Javascript, um eine optimale Darstellung der Website zu ermöglichen

Philosophie

Die "Aufkocher" sind Wirte im besten Sinne des Wortes. Sie sind mit der Region verwurzelt und ins Ortsgeschehen eingebunden. Ihr Platz, und der ihrer Familien ist im Betrieb. Dem Gast vermitteln sie damit die persönliche, unverwechselbare Atmosphäre ihres Betriebes, aber auch Kompetenz in allen kulinarischen Fragen. Wenn der eine oder andere Betrieb auch Betten hat, in erster Linie ist der Inhaber immer Wirt.

Individualität & Zusammenarbeit

Die Individualität der einzelnen Betriebe ist eine der Stärken der "Aufkocher". Sie wird durch die Kooperation, erkennbar am gemeinsamen Logo, nicht gefährdet, sondern gestärkt. Die enge Zusammenarbeit findet hinter den Kulissen statt, eine für den Gast vergleichbare Gleichschaltung der Betriebe wird entschieden abgelehnt. So verschieden die einzelnen Betriebe auch sind, jeder "Kärntner Aufkocher" bietet Qualität.

Regionalität

Die "Kärntner Aufkocher" verstehen sich selbst als Veredler heimischer Produkte. Die regionale Küche hat bei ihnen einen besonderen Stellenwert: In ihren Kochtöpfen findet der Gast der Jahreszeit entsprechend das wieder, was er vorher links und rechts auf den Feldern gesehen hat. Die "Aufkocher" übernehmen damit dem Gast gegenüber eine große Verantwortung: Ehrlichkeit und Produktwahrheit sind hervorragende Eigenschaften der "Kärntner Aufkocher".

Um diesen Anforderungen entsprechen zu können, ist auch ein besonderes Nahe- und Vertrauensverhältnis zwischen Wirt und Produzent unabdingbar. Die "Kärntner Spargelwirte" betreiben daher einen konsequenten Ausbau der Partnerpflege zu "ihren" Produzenten: den Bauern, Weinbauern, Gärtnern, Schnapsbrennern usw.. Die enge Zusammenarbeit mit "ihren" Partnern ermöglicht auch einen hohen Grad an Produktindividualität. Produktwahrheit und -Individualität sind wichtige Argumente bei der Vermarktung. Umweltbewusstsein ist für die "Aufkocher" kein reines Lippenbekenntnis.

Qualität

Besondere Aufmerksamkeit schenken die "Kärntner Aufkocher" einem gediegenen Ambiente. Dazu gehören Tisch- und Glaskultur, eine abwechslungsreiche Speisekarte und ein gepflegtes Getränkeangebot.

Diesen hohen Qualitätsanforderungen wollen die "Kärntner Aufkocher" ihren Gästen und sich selbst zuliebe treu bleiben.

Die "Kärntner Aufkocher" sind neuen Ideen gegenüber aufgeschlossen. Bei deren Umsetzung sind Eigeninitiative und Kooperationswille gefordert. Landesgrenzen sind für "Kärntner Aufkocher" keine kulinarischen Grenzen. Sie sind daher auch konsequente Verfechter des Alpe-Adria-Gedankens.

Zusammenarbeit

Die "Kärntner Aufkocher" bekennen sich dazu, eine Lobby zu sein. Sie erheben weiters den Anspruch, in der jeweiligen Region die Leitbetriebe zu stellen. Die "Aufkocher"-Gruppe ist quasi das Fenster nach Kärnten.

Als Dienstleistungsbetriebe legen die "Kärntner Aufkocher" besonderen Augenmerk auf geschulte und motivierte Mitarbeiter. Ihren Mitarbeitern sind sie faire Dienstgeber. Um das hohe Ausbildungsniveau sicherzustellen, führt die Gruppe für ihre Mitarbeiter eigene Schulungen zu Spezialthemen durch.

Die "Kärntner Aufkocher" sind weder Theoretiker noch Vereinsmeier - ihr vorrangiger Platz ist im eigenen Betrieb. Die Lobbyaktivitäten sollen daher schwerpunktmäßig an einen Jour Fix pro Monat bewältigt werden.

Aus der Kooperation muss ein Synergieeffekt auf Kosten und Ertrag entstehen.

Ein erfolgreicher Wirt hat zufriedene Gäste und wirtschaftlichen Erfolg!